Pflegesituation zu Hause

Unsere Gesellschaft wird durch die Fortschritte der Medizin immer älter. Leider entstehen daraus auch Probleme, die oftmals von Angehörigen gelöst werden müssen.

  • Ein Familienangehöriger benötigt nach einem Krankenhausaufenthalt noch eine Betreuung.

  • Sie pflegen Ihre Mutter, Ihren Vater, wollen aber einmal in den Urlaub fahren oder haben kurzfristig andere Verpflichtungen.

  • Der Aufenthalt in einer ambulanten Tagespflege reicht allein nicht mehr aus und es wird in der übrigen Zeit Unterstützung benötigt.

  • Sie möchten als Pflegebedürftiger auch einmal alleine in den Urlaub fahren, benötigen jedoch eine Betreuung.

  • Ein Pflegebedürftiger bedarf auf Dauer der Hilfe oder eine alleinstehende Person wünscht sich hauswirtschaftliche Hilfe und Betreuung.

  • Oder gar sie pflegen Ihren Angehörigen, die Grenzen Ihrer Belastbarkeit sind aber im Pflegealltag erreicht oder überschritten.

Pflegenotstand droht: Bis 2020 mehr als 2,83 Millionen Pflegebedürftige

Nach Angaben des Bundesamtes für Statistik leben in Deutschland rund fünf Millionen hilfs- und pflegebedürftige Menschen, etwa zwei Millionen davon beziehen Leistungen aus der Pflegeversicherung. Bis 2020 wird die Zahl auf 2,83 Millionen anwachsen. Gleichzeitig sehen sich immer weniger Familienangehörige in der Lage, die häusliche Pflege zu übernehmen.

Der Bedarf an professionellen Pflegekräften steigt daher ständig, aber nur die Wenigsten können es sich leisten, 7.000 Euro im Monat für die Betreuung durch deutsche Pflegekräfte zu bezahlen.

Dabei wünscht sich die Mehrheit der Senioren, auch bei wachsender Pflegebedürftigkeit in vertrauter Umgebung bleiben zu können. Nach einer Umfrage zum Altenpflege-Monitor 2005 gaben 50 Prozent der Befragten an, dass der Wunsch nach einem selbst bestimmten Leben für sie “sehr wichtig“ sei.

Auch hatte jeder fünfte Befragte nichts gegen die Beschäftigung ausländischer Hilfskräfte in der Pflege. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könnten, von ausländischen legalen Hilfskräften betreut zu werden, antworteten bereits 70 Prozent mit „Ja“.

Die Lösung:
Eine bezahlbare häusliche Pflegekraft aus Polen…

  • Poloniapflege24  vermittelt Ihnen auf häusliche Pflege spezialisierte Kooperationspartner, deren fachliche Leistungen die physischen und psychischen Belastungen der Angehörigen auffangen und dem Pflegebedürftige selbst die Möglichkeit belassen, in seiner vertrauten Umgebung zu bleiben.

  • Wir nehmen uns viel Zeit für die vor der Vermittlung notwendigen Beratungsgespräche mit den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen, um so gemeinsam den individuellen Betreuungs- und Pflegebedarf der zu pflegenden Person zu ermitteln.

  • Wir wissen, dass vor allem die zwischenmenschlichen Aspekte von besonderer Wichtigkeit sind, Pflege nicht nur als bloße Dienstleistung angesehen wird und Rehabilitation und Pflege Zeit und Geduld erfordern.

  • Die Hilfe zur Selbsthilfe muss im Vordergrund; der Pflegebedürftige soll so selbständig wie möglich bleiben oder wieder werden. Hierzu werden erfahrene Pflegekräfte benötigt, die wir Ihnen vermitteln.

  • Hierbei verwenden wir bei der Vermittlung große Sorgfalt, da die Pflegekräfte Tag und Nacht im Haushalt des Pflegebedürftigen leben und ihn versorgen sollen. Unsere Kooperationspartner achten darauf, dass auch jederzeit die sprachliche Verständigung problemlos möglich ist.

Kontaktieren Sie die PoloniaPflege24
Telefon +49 (0)511 769 37 37
Fax +49 (0)511 457 98 548
Mobil +49 (0)177 736 94 06

E-Mail: info@poloniapflege24.de

Fragebogen pdf (2,3 MB)

Detlev Behrens

Geschäftsführer
gepr. Versicherungsfachwirt (BWV)
zert. Pflegeberater nach § 7a SGB XI

Jolanta Behrens
Koordinatorin
exam. Gesundheits- und Krankenpflegerin